BLOG

Fertiggerichte - Die Mutter aller Zuckerfallen

Eines haben wir alle gemeinsam, unsere Zeit ist uns wichtig. Wir möchten unsere Zeit so sinnvoll wie möglich einsetzen, produktiv sein und das Leben dabei genießen, also folgen wir oft den Dingen, die uns wertvolle Zeit schenken.

 

Convenience Food, also Fertiggerichte, ist so ein Schlagwort, dass immer häufiger in unserer modernen Gesellschaft auftaucht und welches vor allem den Motor der Ernährungsindustrie antreibt, denn Fertiggerichte bedeutet neben dem Gewinn von Zeit für den Konsumenten auch eine Menge Umsatz für die Lebensmittelhersteller! Wer sich jetzt fragt für was Convenience Food steht, der braucht nur zu googeln und findet tausende Beschreibungen dieser einfachen Wortkombination. Convenient bedeutet: “Mach dir keine Sorgen, denn wir übernehmen die wichtigen Dinge für dich. Setz dich hin, lehn dich zurück und schau einfach zu wie wir für dich Sport treiben, kochen und putzen”. Convenient ist der Roboter, der für dich in Zukunft alles erledigen wird, denn ihm ist deine Zeit wichtig. Nein nicht deine Gesundheit, sondern deine Zeit! Bezogen auf die Ernährung beschäftigt sich Convenient Food vor allem mit Be- und Verarbeitungsverfahren, die dabei helfen sollen, vorgefertigte Lebensmittel für den Endverbraucher, also dich, leichter zugänglich, schneller verzehrbar und genussvoller zu machen.


Fertiggerichte sind der Inbegriff unserer Neuzeit, denn wir müssen nicht mehr Jagen gehen, wir müssen nicht einmal mehr Dinge zubereiten, denn es wird für uns getan, weil wir ja keine Zeit mehr haben. Jedem ist seine Zeit wichtig, aber hat schonmal jemand daran gedacht, dass es wichtig wäre die Zeit nicht nur mit Einfachheit und Bequemlichkeit zu füllen, sondern mit Qualität?


Stell dir folgendes Szenario vor: Du bist arbeitstätig, Mutter oder musst generell viel Leistung im Alltag abrufen. Du machst all das, um dich und deine Familie für die Zukunft abzusichern. Absicherung ist wichtig, aber was bringt es dir wenn deine Gesundheit dabei auf der Strecke bleibt. Wer nicht gesund ist oder sich gesund fühlt, der wird auch keine Leistung vollbringen können, frei nach dem Motto: “Nur in einem gesunden Körper steckt auch ein gesunder Geist.”.


Gesundheit hängt in diesem Zusammenhang von verschiedenen Faktoren ab. Dazu gehören deine Umgebung wie Job und Familie, deine psychische und physische Verfassung und allen voran eine gesunde Ernährung. Der Bereich Ernährung trägt den Großteil zu deinem Wohlbefinden bei, denn fängt dein Organismus erstmal an von Innen heraus einen Aufstand anzuzetteln, weil er zu wenig bestimmter Vitalstoffe erhält, so wirst du dich zwangsweise unwohl fühlen. Das Problem daran, viele unserer heutigen verarbeiteten und konservierten Lebensmittel schmecken zwar gut und können überall schnell besorgt werden, enthalten aber nur selten das, was dein Körper wirklich braucht nämlich Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente und ganz wichtig Ballaststoffe. Stattdessen sind sie voll mit versteckten Zusätzen. Die Zusätze sind in der Regel immer: minderwertige Fette, Salz und jede Menge Zucker!


Zucker und seine raffinierten Artgenossen sollen dir den Tag versüßen, deinem Essen Geschmack verleihen und von der Tatsache ablenken, dass du andere Stoffe viel nötiger hättest. Dein Körper hat sich im Laufe der Zeit an diese Art der Ernährung gewöhnt und das schlimmste, er liebt sie! Gerade Fertigprodukte und Lebensmittel, die dir eine schnelle Sättigung versprechen sind Brutstätten des versteckten Zuckers. Neben Begriffen wie Glukose, Maissirup, Dextrose und den mindestens 60 verschiedenen weiteren Bezeichnungen für Zucker bekommst du es dann auch noch mit Zuckeraustausch- und Süßstoffen zutun. Wer soll da also noch den Überblick behalten?


Den versteckten Zucker in Fertigprodukten erkennen


Hier ein paar Formen der wichtigsten Zuckervertreter: Dextrose, Galaktose, Fruktose, Laktose, Malzsirup, Maltodextrin, Reissirup, Palmzucker, Saccharose, Isoglucose, Gerstenmalz


Zucker besitzt in Form von raffinierten Produkten wie Brötchen, weißem Reis oder Keksen nur sehr wenige bis keine wirklichen Nährstoffe. Er versorgt deinen Körper zwar kurzweilig mit Energie, aber um länger leistungsfähig zu sein benötigst du für alle Funktionen in deinem Körper vor allem die wichtigen Vitalstoffe. Da bei hohem Zuckerkonsum zwar dein Energielevel gedeckt, aber die Versorgung dieser Vitalstoffe nicht ausreichend erfüllt wird, verlangt dein Körper nach immer mehr. Heißhungerattacken auf mehr Zucker kann die Folge sein.


Hinterfrage einfach einmal selbst, warum dein Joghurt so gut schmeckt, warum du Zahnpasta einfach so in den Mund nehmen kannst oder warum dein Kind den Inhalt des Hip-Gläschens nicht von selbst ausspuckt. Die bittere Wahrheit, Zucker ist wirklich überall!


Wir leben in einer völlig verzuckerten Welt


Wenn wir ehrlich zu uns selbst sind, dann sehen wir es auch. Vielleicht nicht direkt in den Produkten, aber an ganz vielen Menschen die uns umgeben. Leicht hängende Augen, ein paar Hautunreinheiten, älteres Aussehen, Müdigkeit, rote Wangen und bevorzugt findet man sie in Warteschlangen morgens beim Bäcker. Das Zuckermonster ist einfach überall zu Hause, auch in deinem Kühlschrank versteckt es sich.


Wird deine Gesundheit und die deiner Kinder wirklich besser werden, wenn du dich mit schlechtem und zuckerreichem Essen umgibst? Was nützt dir also dieses schnelle Essen, wenn es doch um deine Gesundheit gehen sollte? Für dich sollte eine gesunde Zukunft im Fokus stehen, nicht nur deine Zeit, denn diese kann schnell an Bedeutung verlieren wenn dein Körper anfängt sich für den Konsum von Convenience- und Fast-Food-Erzeugnissen zu bedanken.


Folgendes Argument wirst du entweder selbst als Entschuldigung schon oft benutzt oder von anderen gehört haben: “Frisch kochen, dafür habe ich keine Zeit!” Food-Lieferunternehmen wie Foodora, Lieferando oder Deliveroo leben von diesen Ausreden oder selbst ernannten Argumenten gegen die Zubereitung frischer und echter Zutaten. Es ist ihr Geheimrezept, um an Kunden wie dich heranzukommen. Ja, es ist vielleicht immer noch besser als zu einem Fertiggericht aus dem Supermarkt zu greifen, aber wirst du dich jemals damit auseinandergesetzt haben, wie es ist frischen Brokkoli zuzubereiten, wie eine ballaststoffreiche Mohrrübe schmeckt, für die es wirklich nicht viel Zeit an Vorbereitung braucht und welche Zutaten sich hinter den vorgekochten Gerichten verstecken?

 

Gönn dir ein Stück Gesundheit, Koch selbst!

Aber warum ist das so, ist uns Zeit wirklich so wichtig, dass wir darüber hinaus unsere Gesundheit komplett vergessen? Eines ist offensichtlich, irgendetwas hat sich in uns gewandelt. Laut dem Ministerium für Ernährung und Landwirtschaft geben zwar ca. 76 Prozent an, dass sie gerne kochen, doch die Wirklichkeit sieht ganz anders aus. Nur ca. 39 Prozent hierzulande stehen tatsächlich mehrmals unter der Woche hinterm Herd und bereiten ihre Mahlzeiten frisch zu, wissen also was Ihnen vorgesetzt wird.


Eines ist klar, Essen ist eine der wichtigsten Handlungen in unserem Leben! Nur wer selbst kocht und sich die Zeit nimmt, kann sich auch sicher sein was auf seinem Tisch landet und macht sich somit nebenbei unabhängiger gegenüber den von der Industrie überzuckerten Produkten. Weg von Convenience Food hin zu Real Food sollte die neue Bewegung heißen.

Das bisschen gut angelegte Zeit sollte dir deine Gesundheit wert sein!

Dein 22TZD Team